26.06.2020

Die größten Unfallgefahren im Haushalt

Trautes Heim, Glück allein - Zuhause ist es immer noch am schönsten. Doch hier passieren auch die meisten Unfälle – jedes Jahr etwa 2,8 Millionen. Der Hauptunfallort ist dabei die Küche. Welche Gefahrenquellen es in Haus und Garten gibt und wie Sie sich schützen können, haben wir für Sie zusammengefasst.

Typische Gefahren

Zu den häufigsten Ursachen für Unfälle gehören unter anderem:

  • Ausrutschen und Stürzen: Auslöser können herumliegende Gegenstände wie Kabel oder Schuhe im Flur sein. Besonders im Dunkeln ist Acht geboten.
  • Brände: Besonders anfällig ist die Küche – ein bisschen Öl auf der heißen Herdplatte reicht schon aus.
  • Stromschläge: Defekte Kabel sind oft Grund für Stromschläge. Aber auch Steckdosen können eine Gefahr sein, speziell für kleine Kinder.
  • Vergiftungen: Gerade bei Kindern gilt äußerste Vorsicht. Bewahren Sie Putzmittel oder andere Haushaltschemikalien und Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.
  • Schnittverletzungen: Wie bei den Bränden ist hier die Küche – mit all den Messern, Scheren und anderen Küchengeräten – der Ort, an dem die meisten Unfälle passieren.

‏‏‎ Außerhalb des Hauses gibt es ebenfalls Gefahrenquellen. Bei Garten- und Umbauarbeiten spielen insbesondere Schnittverletzungen eine Rolle. Leitern sollten Sie immer auf Ihre Stabilität und Sicherheit prüfen. Bei allem sollte aber ebenso an die Gefahr für die Gesundheit und das Eigentum anderer gedacht werden. Zum Beispiel beim Abflammen von Unkraut.

So schützen Sie sich vor Unfällen

Mit diesen kleinen Achtsamkeiten können Sie Risiken deutlich minimieren:

  • Sorgen Sie bei Dunkelheit für ausreichend Beleuchtung. Hier kann schon ein kleines Nachtlicht im Flur zur Toilette reichen.
  • Beseitigen Sie Stolperfallen wie herumliegende Kabel oder Schuhe.
  • Bewahren Sie Giftstoffe wie zum Beispiel Reinigungsmittel immer außerhalb der Reichweite von Kindern auf. Zudem sollten die Giftstoffe nicht in Trinkflaschen umgefüllt werden.
  • Behalten Sie den Herd und andere Küchengeräte, die heiß werden, immer im Blick.
  • Schalten Sie elektrische Geräte aus, bevor Sie den Netzstecker ziehen.
  • Lassen Sie defekte Geräte nur von einem Fachmann reparieren.
  • Lesen Sie immer zuerst die Anleitung der Maschinen und Werkzeuge, bevor Sie diese einsetzen.
  • Lassen Sie keine Messer und Scheren offen liegen.

Absicherung gegen Unfallgefahren

Um sich gegen mögliche Folgen einer Verletzung im Haushalt abzusichern, empfiehlt sich eine private Unfall-Versicherung. Die gesetzliche Versicherung greift bei Arbeitnehmern nur bei Unfällen, die am Arbeitsplatz oder auf dem Arbeitsweg passieren. Kinder und Jugendliche sind im Kindergarten, in der Schule, der Universität und auf dem Hin- und Rückweg von der gesetzlichen Versicherung geschützt. Unfälle, die in den eigenen vier Wänden passieren, werden also nicht von dieser übernommen. Eine private Unfall-Versicherung schützt Sie zudem nicht nur bei Haushaltsunfällen, sondern auch Unfällen, die in der Freizeit, im Straßenverkehr oder im Urlaub passieren. Tragen Sie hierbei dauerhafte körperliche oder geistige Beeinträchtigungen davon, nimmt die private Unfall-Versicherung Ihnen die finanziellen Sorgen. Gut zu wissen: Die privaten und gesetzlichen Krankenkassen übernehmen zwar die Behandlungskosten, kommen aber nicht für langfristige Schäden auf.

Sabrina Schmidt

Sabrina Schmidt
Als Cross Media- und Social Media-Managerin springt Sabrina spielend zwischen unseren Medien hin und her. Und findet für jede Geschichte den richtigen Kanal. Wenn sie nicht gerade schreibt, recherchiert oder Interviews führt, tüftelt sie garantiert an der nächsten Entdeckungstour rund um den Globus. Das mit Ihrer Wahlheimat Frankfurt am Main war Liebe auf den ersten Blick. „Ebbelwoi“ mag sie aber bis heute nicht - bei einer gebürtigen Fränkin ist da wohl auch Hopfen und Malz ;) verloren.

Kommentare (0)

Kommentar verfassen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren