Hausrat

28.11.2020

4 Kommentar(e)Dieser Artikel wurde 1x empfohlen.

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt

Weihnachten ohne einen Adventskranz? Für viele undenkbar. Und auch echte Kerzen auf dem Weihnachtsbaum sind für einige ein Muss. Damit der gemütliche Kerzenschein nicht zum Verhängnis wird, hier unsere Tipps:

  • Lassen Sie brennende Kerzen nie unbeaufsichtigt.
  • Stellen Sie einen Feuerlöscher oder einen Eimer Wasser bereit.
  • Installieren Sie Rauchmelder.
  • Achten Sie auf stabile Kerzenhalter mit Tropfschutz.
  • Tauschen Sie Kerzen aus, wenn sie weit abgebrannt sind.
  • Halten Sie Sicherheitsabstand zu brennbaren Gegenständen ein, zum Beispiel zu Vorhängen und Unterlagen. Die Kerzen sollten auch nicht direkt unter Ästen oder Zweigen platziert werden.
  • Ein frischer Baum beziehungsweise Zweig brennt schlechter als ein getrockneter. Darum: Kaufen Sie den Baum erst kurz vor dem Fest und füllen Sie den Christbaumständer regelmäßig mit Wasser. Auch trockene Zweige am Adventskranz sollten Sie schnell tauschen.
  • Stellen Sie den Kranz nur auf nicht brennbare Unterlagen.
  • Zünden Sie die Kerzen am Baum von oben nach unten an. Und löschen Sie sie von unten nach oben.
  • Stellen Sie Kerzen oder Ihren Weihnachtsbaum nicht in die Bahn von Zugluft. Diese kann zum Umsturz führen.
  • Auch bei Lichterketten ist Vorsicht gefragt: Achten Sie beim Kauf auf ein Prüfsiegel.

‎‏‏Kommt es doch zum Brand, sind Sie mit einer Hausrat-Versicherung auf der sichereren Seite, die auch dann Versicherungsschutz bietet, wenn Sie das Feuer grob fahrlässig verschuldet haben. Zum Beispiel, wenn Sie auf dem Sofa einschlafen oder zum Einkaufen gehen, während noch Kerzen brennen. In unseren aktuellen Tarifen ist dieser Schutz automatisch ohne Mehrbeitrag mitversichert. Neben der gesamten Einrichtung erstattet die Hausrat-Versicherung übrigens auch eventuell verbrannte Weihnachtsgeschenke.

Sabrina Schmidt

Sabrina Schmidt
Als Cross Media- und Social Media-Managerin springt Sabrina spielend zwischen unseren Medien hin und her. Und findet für jede Geschichte den richtigen Kanal. Wenn sie nicht gerade schreibt, recherchiert oder Interviews führt, tüftelt sie garantiert an der nächsten Entdeckungstour rund um den Globus. Das mit Ihrer Wahlheimat Frankfurt am Main war Liebe auf den ersten Blick. „Ebbelwoi“ mag sie aber bis heute nicht - bei einer gebürtigen Fränkin ist da wohl auch Hopfen und Malz ;) verloren.

Kommentare (0)

Kommentar verfassen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren